Zeitungen

Wintermarkt am Hafentor, HA

Bild Gepostet am

6.2.18 HA, Hafentor

Hafenstrasse 1 – Das KUZ-Hanau im Hafentor

Gepostet am Aktualisiert am

In der Hafenstrasse 1 eröffnet das KUZ-Hanau am Sonntag, den 04. Februar seine neuen Räumlichkeiten mit der Vernissage „see the sound – Konzertfotografie“ und einem Wintermarkt.

In der Hafenstrasse 1 (links des Torbogens) wird das KUZ-Hanau künftig wechselnde Kunst-Ausstellungen stattfinden lassen. Öffnungszeiten sind vorerst Dienstags von 19 – 22 Uhr, Freitags von 18 – 21 Uhr und Sonntags von 15 – 18 Uhr.

Zu diesen Zeiten ist dann auch die Hafenkneipe in der Hafenstrasse 2  (rechts des Torbogens) geöffnet.*

Demnächst auf diesem Blog: Berichte über Tims Tonstudio, den kultiv e.V., das Kulturkataster, Nashi´s Hafenstudio und andere spannende Entwicklungen am Hafentor.

* natürlich behält die Hafenkneipe daneben ihre sonstigen Rund-um-die-Uhr Öffnungszeiten bei.
27355708_1551832904913712_2800949659469438957_o

Hanau Online: Kunstprojekt am Hafen nimmt Form an (04.04.17)

Gepostet am Aktualisiert am

Hanau. Der Kultur-Hotspot Hafentor nimmt weiter Form an. In der Westerburgstraße werden während der Osterferien die ersten beiden früheren Eingangsportale künstlerisch umgestaltet. Realisiert werden dort zwei Werke des italienischen Künstlers Maurizio Tazzuti… Zum Artikel: Hanau Online – Kunstprojekt am Hafen nimmt Form an

Presseschau „Hafenkneipe“ Q4/16

Gepostet am Aktualisiert am

(Hanauer Anzeiger, Frankfurter Rundschau, Biber)

Hanau Online: Kneipe im Hafentor-Wohnblock offiziell eröffnet (17.10.16)

Gepostet am Aktualisiert am

gottwald wilkenloh hafenkneipe 840Der Geschäftsführer der Baugesellschaft Hanau Jens Gottwald und Gregor Wilkenloh, Wirt der Gaststätte – Foto: Gottlieb –

Hanau. „Wir lieben nicht Zank und Streit. Wir lieben nur Gemütlichkeit.“ So heißt es auf einem kleinen grauen Schild an der Wand hinter der Theke. Es klingt wie das Motto der neuen Kneipe in der Hafentor-Liegenschaft der Baugesellschaft Hanau, die jetzt dort offiziell in Betrieb gegangen ist. Mehr noch fallen an den Wänden skurrile Werke  des Hanauer Comiczeichners Rautie ins Auge. Hier trifft Kunst auf Gemütlichkeit, hier begegnen sich Künstler und Anwohnende oder solche, die neugierig auf das neue Projekt sind.

Baugesellschaft und Interessengemeinschaft (IG) Hafentor haben gemeinsam diesen außergewöhnlichen Treff auf die Beine gestellt. Gregor Wilkenloh von der IG betreibt die Hafenkneipe. Er lebt schon seit einigen Wochen im Hafentor, das jetzt belebt wird mit einem neuen Konzept für preisgünstigen Wohnraum. „Mit dem Einzug der Künstler kommt frischer Wind in den Hafen“, meinte Oberbürgermeister Claus Kaminsky bei der Eröffnungsfeier der Kneipe.

– Fotos: Gottlieb –

Der Ruf nach preisgünstigem Wohnraum werde immer lauter, sagte der OB weiter. Dem folge die Baugesellschaft mit dem Hafentor-Projekt. Denn in der Westerburgstraße ist der Quadratmeter schon für 3,50 Euro zu haben, wenn  die künftigen Mieter nach dem von der Baugesellschaft bewerkstelligten Rohbau nach eigenem  Gusto als Handwerker selbst mit anpacken.

Dass  das Projekt zieht, ist daran abzulesen, dass das Gros der 32 vorher lange leer stehenden Wohnungen im Hafentor bereits vergeben ist. Die Baugesellschaft außer Entkernung und Rohbau innen auch die Hauseingänge von der lauten Westerburgstraße auf die gegenüberliegende, ruhige Gebäudeseite verlegt, Balkone erneuert und Fassaden gestrichen. 1,6 Millionen Euro hat sie dafür schon ausgegeben, in einem zweiten Bauabschnitt folgt die Außensanierung des Hafentors.

Die sechs alten Hauseingänge sollen künstlerisch gestaltet werden. Auch das werde zur Aufwertung des Wohngebäudes beitragen, ist Kaminsky sicher. Er sagte weiter: „Hanau wächst und gedeiht und lebt von seiner Vielfalt. Der Hafen ist ein Teil davon und trägt zur Identifikation mit Hanau bei.“

Baugesellschaft-Geschäftsführer Jens Gottwald freute sich bei der Kneipeneröffnung darüber, dass die Wiederbelebung des Hafentors und der Westerburgstraße begonnen habe. „Das Konzept, an dem lange gearbeitet wurde, trägt erste Früchte“, heilt er der IG Hafentor zugute. Mit Gregor Wilkenloh sei ein erfahrener Betreiber der Begegnungsstätte gefunden worden.

Mike Raven von der IG Hafentor wünschte sich,  dass die Hafenkneipe zu einem „kulturellen Mittelpunkt“ der Brüder-Grimm-Stadt werden könne.

Die Hafentor-Kneipe ist ab sofort  unter der Woche (Dienstag, Mittwoch & Freitag) ab 15 Uhr und am Wochenende (Samstag & Sonntag) von 19 Uhr  bis 1 Uhr geöffnet. Weitere Informationen, insbesondere über bevorstehende Veranstaltungen, sind auf Facebook unter „Hafenkneipe Hanau“ zu finden. (Bauhu)

Die Frankfurter Rundschau über das Hafenfest 2016

Gepostet am Aktualisiert am

(FR, 11.07.16, von Elena Müller)

Das Hafenfest bietet Unterhaltung für jeden und will die Bewohner zusammenbringen. Die Veranstaltung findet bereits zum dritten Mal statt. (Zum 2ten Mal! 🙂 )

„Ich glaube an meinen Traum, ich werde ihn ausleben, ich glaube an meinen Traum, ich werde nicht aufgeben.“ Der Text des Liedes, das die Band Sternentramper am Sonntagnachmittag, dem dritten Tag des Hafenfestes, für die Besucher zum Besten gibt, hat viel gemein mit der Idee, die hinter der Veranstaltung steckt. Das Hafentor mit dem denkmalgeschützten Gebäude soll zu einem Ort der Kultur werden, zu einer Anlaufstelle für Kunstschaffende aus allen Spielarten: Musik, Malerei, Schmuck und Bildhauerei – der Komplex an der Westerburgstraße will neue Heimat sein für alle, die sich als Kunst- und Kulturschaffende gleichgesinnt sind…

Hier geht´s zum vollständigen Artikel:
Frankfurter Rundschau (Elena Müller): 3 Tage Kultur für Alle

biber 1/16: Wohn- und Kulturort Hanauer Hafen

Bild Gepostet am Aktualisiert am

2016-05-18 11.09.19-2