Hanau-Radau

Künstler @ „Treffen der Kulturen“ 2015

Gepostet am Aktualisiert am

Auch dabei auf dem Hafenfest: Steffen Bartenschlag! http://bartenschlag.net/
Ebenfalls herzlich Willkommen: Die Hanauer Schmuck- und Designkünstler von UNA-products
Ein weiteres Highlight auf dem Hafenfest: Der Hanauer Ausnahmekünstler und Bildhauer Cemal Uran wird einen Speckstein-Workshop für Kinder und Kindsköpfe anbieten! http://cemal-skulpturen.jimdo.com/
Die Künstlergruppe Hanau Radau wird zu unserer großen Freude das Hafenfest ebenfalls unterstützen. Unser Stadtbild verschönern sie schon seit geraumer Zeit, hurra, das Festgelände wird davon auch profitieren!
Der Comiczeichner, Illustrator, Maler, DJ und Trickfilmer Rautie – der Ox-Lesern durch seinen regelmäßigen Comic „Willy The Kid“ und seine Illustrationen in den Ox-Kochbüchern bekannt sein sollte – wird auf dem Hafenfest höchstpersönlich selbsterschaffene Devotionalien feilbieten!
Mit von der Partie: Oliver Rudolf Seikel (Studio-Seikel)

Sommer, Sonne, verkannte Kunst…

Gepostet am Aktualisiert am

3 Tage vorher, Vorbereitungen aufs große „Treffen der Kulturen“. Voller Stolz präsentieren wir „Hanau Radau“! Spannplatten sind gekauft, das Wetter stimmt, das erste Objekt fürs Partygelände geht in Arbeit…

Kommentiert mit den Worten „Wenn man dabei sitzt, ist es wie bei Bob Ross, nur gemütlicher und mit ein bisschen mehr Zeit „: Das fertige Kunstwerk, präsentiert auf Facebook:

11119983_10205030295544130_2600000044633252228_o

Leider erblickte dieses Werk niemals das Licht der Öffentlichkeit… Nach des Tages harter Mühen zu geschwächt, um kiloschwere Spannplatten in abschließbare Räume zu bringen und im Vertrauen auf die Faulheit von Gelegenheitsdieben und die prinzipielle Wertlosigkeit des Materials zerlegten wir die Stellwand, bedeckten sie mit schützender Plastikfolie und tarnten sie mit einer alten Decke…

Wir hatten nicht mit dem Fleiss des Gartenlandschaftsamtes (oder so ähnlich) gerechnet! Schon früh am Morgen wurden die verbrüderten Bomberjacken im Hanauer Wertstoffhof entsorgt. Kein Müll, keine herrenlosen Gegenstände und wohl auch kein Stapel Sperrholzplatten sollen das Gelände am Hafentor verunzieren! Auch eilige Telefonate konnten das Werk nicht mehr rechtzeitig vor der Vernichtung in der Schrottpresse bewahren… Noch heute befällt mich ein schlechtes Gewissen, sobald ich Marcel irgendwo treffe. Er hat mir verziehen!